Logo

Johann Heinrich Schulze

Bild: Gemeinfrei

Johann Schulze ist es zu verdanken, dass Silbernitrat als Grundsubstanz für den Entwicklungsprozess von Fotografien im Labor eingesetzt werden konnte. Der Mediziner und Chemiker aus Colbitz entdeckte 1717 per Zufall die Lichtempfindlichkeit von Flüssigkeiten, die mit Silbersalzen durchsetzt waren. Lichteinwirkung führt zu einer Verdunklung der Flüssigkeit. Zur Anfertigung von Fotografien befinden sich kleine Silbersalz-Kristalle auf lichtempfindlichen Fotoemulsionen. Durch Lichteinwirkung zerfallen die Kristalle und werden gespalten unter Entstehung von elementarem Silber. Vorangegangene Fotoverfahren nutzen dagegen Gelatine, Asphalt oder Eisenverbindungen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Weiterlesen