Logo

James Clerk Maxwell

Erste dauerhafte Farbfotografie, demonstriert von James Clerk Maxwell 1861 in einem Vortrag Foto: Gemeinfrei
digitized from an engraving by G. J. Stodart from a photograph by Fergus of Greenock Foto: Gemeinfrei

Die ersten Fotografien mit farbigen Eindrücken entstanden Mitte des 19. Jahrhunderts durch verschiedene Techniken. Der Eindruck von Farbigkeit ergibt sich durch die Mischung von drei Grundfarben, die durch Filterung oder chemische Sensibilisierung und anschließender Überlagerung die Farbigkeit der Umwelt wiedergeben. Dieses Grundprinzip kommt bis heute in abgewandelter Form bei allen chemischen und elektronisch generierten Abbildungen zum Einsatz.

Durch die additive oder subtraktive Mischung von Farben kann eine Fotografie bunt werden. Als der schottische Physiker James Maxwell erstmals ein farbig wirkendes Bild projizierte, nutze der das additive Verfahren, wobei drei überlagerte, schwarzweiße Fotos eingefärbt in die Grundfarben, ein buntes Bild entstehen ließen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Weiterlesen