Logo

Auguste & Luis Lumiere

Die Doppelvilla von Auguste und Louis Lumière in Lyon, mit gemeinsamem Stiegenhaus Foto: Gemeinfrei
Auguste und Louis Lumière Foto: Gemeinfrei

Den Filmpionieren Lumiere gelang es 1907 auf dieser Grundlage, mit ihrem Autochromverfahren farbige Bilder aus nur einer einzigen Aufnahme zu erzeugen. Ihr additives Verfahren bestand aus einer Glasplatte mit gleichmäßig verteilten, farbigen Kartoffelkörnchen, die nur bestimmte Anteile des Lichts auf die lichtempfindliche Schicht passieren ließen und beim fertigen Positiv-Foto Farbigkeit erzeugen. 1916 wurde das Verfahren durch die Aktiengesellschaft für Anilin mit ihrem Agfa-Verfahren verbessert, indem Kartoffelkörnchen durch Farbtröpchen ersetzt wurden.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Weiterlesen